Fitable
Home » Hearable » The Dash von Bragi: Das erste richtige Hearable

The Dash von Bragi: Das erste richtige Hearable

The Dash von Bragi: Das erste richtige Hearable

Die smarten Kopfhörer “The Dash” sind das erste richtige Hearable, das zu diesem Zeitpunkt in Deutschland verfügbar ist.

The Dash wird vom Münchner Unternehmen Bragi entwickelt und ist als erfolgreiche Kickstarter-Kampagne gestartet.

Sowohl die schwarze als auch weiße Version von The Dash kosten jeweils zum Verkaufsstart 299 €. Damit ist das Hearable nicht gerade billig.

Da das Produkt in der ersten Generation ist, leidet es noch unter einigen Kinderkrankheiten. Die gute Nachricht ist: Diese können in den meisten Fällen softwareseitig behoben werden. Bragi liefert bewusst die Hardware schon vor dem Feinschliff der Software aus, um die Unterstützer der Kickstarter-Kampagne nicht zu verärgern. Wer also die “Hearable-Revolution” nicht abwarten kann und eine wegweisende Hardware sein Eigen nennen will, der sollte sich The Dash unbedingt genauer ansehen. Update Sommer 2016: Bragi hat das Versprechen schon zum Teil eingelöst und die App sowie Firmware von The Dash wurden massiv verbessert.

Das ist im Paket

In der Verpackung selbst ist eine Art Schnellstartanleitung und grober Überblick über The Dash integriert. Das wird mit geliefert:

  • The Dash (links und rechts)
  • FitSleeves (XS, S, M, L)
  • The Charger + The Slide
  • USB-Kabel

Ein paar Worte zu den einzelnen Bestandteilen:

FitSleeves

Diese Aufsätze ermöglichen, dass die Kopfhörer in jedes Ohr passen und dort sicher und komfortabel sitzen. Bei Auslieferung ist die Größe XS schon an die Kopfhörer montiert. Der Austausch der FitSleeves erfolgt relativ unkompliziert. Übrigens: Sollte trotz der FitSleeves The Dash nicht ins Ohr passen, kann man die smarten Kopfhörer retournieren. Das jedenfalls verspricht der Hersteller Bragi auf der Webseite.

The Carger + The Slide

Charger und Slide sind zusammen nicht nur ein schickes und sicheres Case für die teuren Kopfhörer, sondern können The Dash bis zu 5 Mal voll aufladen. Das würde man sonst als Zubehörteil erwarten, umso schöner das es gleich mitgeliefert wird.

USB-Kabel

Das USB-Kabel ist (leider) ein Witz. Es ist unserer Meinung nach viel zu kurz. Auch wird kein USB Power Adapter für den direkten Anschluss an die Steckdose mitgeliefert. Bei dem Preis haben wir mehr erwartet.

Das kann The Dash

The Dash ist vollkommen kabellos. Die Kopfhörer verbinden sich nicht nur einfach über Bluetooth mit dem Smartphone, sondern kommunizieren auch untereinander ganz ohne Kabel.

Natürlich kann man mit den Kopfhörern Musik hören. Dies geht nicht nur über die Verbindung zum Smartphone, sondern auch über den internen Musik-Player, welcher Platz für ca. 4GB Musik bietet. Das Hochladen und Einordnen von Liedern auf die Kopfhörer erfolgt über eine Verbindung mit dem Computer. The Dash erscheint dann als externes Laufwerk.

Praktisch ist dieses Feature vor allem für Menschen, die die smarten Kopfhörer beim Schwimmen verwenden wollen. Da The Dash wasserdicht ist (bis zu einem Meter) und auch Smartphone-unabhängig funktioniert, steht dem feucht fröhlichen Badespaß mit Kopfhörern nichts mehr im Wege.

Der Sound ist wie bei Kopfhörern üblich nur subjektiv zu bewerten. Menschen die basslastige Beats gewohnt sind, werden ohne Nachjustierung über den Equalizer des Smartphones nicht glücklich werden. Man kann aber klar sagen, das es klanglich gute Kopfhörer sind.

Die Steuerung erfolgt über Touchpads am linken und rechten Kopfhörer. Beide Seiten haben unterschiedliche Funktionen. Insgesamt sind alle üblichen Kontrollen zur Musikwiedergabe vorhanden.

Natürlich kann man mit The Dash auch über das Smartphone telefonieren. Es ist möglich nur einen der beiden Kopf als Headset zu nutzen. Auch Siri und andere virtuelle Assistenten lassen sich über die Kopfhörer bedienen.

Mit dem linken Kopfhörer kann man die Funktion “Audio Transparency” an oder aus schalten und auf die Fitness Tracking Features zurückgreifen. Ersteres sorgt auf Wunsch dafür, das wir trotz relativ schalldichten In-Ear-Kopfhörern noch was von der Außenwelt mitbekommen. Dies ist vor allem im Straßenverkehr oder wenn uns gerade jemand anspricht praktisch, zumindest in der Theorie. Hintergrundgeräusche wie z.B. Wind werden zum Teil noch stark verstärkt, so das die Audio Transparency in unseren Tests meist als unangenehm empfunden wurde.

Mit dem Fitness Tracking kann man eine Aktivität wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen starten. Dann steht einem die Herzfrequenzmessung der Kopfhörer zur Verfügung. Schritte und Dauer der Aktivität werden ebenfalls gemessen. Somit löst das Hearable herkömmliche Fitness-Armbänder ab, indem es diese Funktionen direkt in die Kopfhörer integriert.

Die Bedienung über die Touchpads ist leider am Anfang noch etwas hakelig. Man “verklickt” sich bei der gewünschten Aktivität oder unterbricht eine Aktivität ungewollt.

Die Smartphone App

Die begleitende Smartphone App ist für iOS, Android und Windows 10 verfügbar. Der Name der App lautet genau so wie das Unternehmen “Bragi”.

Stand heute bietet die App nicht allzu viele Möglichkeiten, nachdem The Dash mit dem Smartphone gekoppelt wurde. Die meisten Funktionen lassen sich ohnehin über die Touchpads der Kopfhörer und unabhängig vom Smartphone bedienen.

Über die App ist es möglich sogenannte Makros zu aktivieren. Zum Beispiel kann man ein eingehendes Gespräch auf dem Smartphone durch Kopfnicken annehmen und durch Kopfschütteln ablehnen. Hier werden mit der Zeit noch weitere nützliche Makros hinzukommen.

Praktisch: In der App findet sich auch das Handbuch zu The Dash und die Möglichkeit bei Problemen oder Fragen den Support zu kontaktieren.

The Leash

The Leash ist das erste Zubehör für The Dash. Das Band wird bei “extremen” Aktivitäten empfohlen, damit die smarten Kopfhörer nicht ungewollt auf den Boden fallen und Schaden nehmen oder verloren gehen.

In ersten Tests im Alltag und beim Joggen haben wir herausgefunden, das The Leash nicht zwingend notwendig ist, da The Dash mit passendem Einsatz (FitSleeve) relativ bombenfest im Ohr sitzt. Auch empfanden wir das Tragen des Sicherheitsbandes als störend.

Ferner ist die Verarbeitung von The Leash mehr schlecht als recht. Wer also nicht wirklich extreme Aktivitäten mit The Dash im Ohr ausführen will, der sollte auf The Leash verzichten. (Ohne Gewähr!)

Fakten

  • Herzfrequenzmessung: Ja
  • GPS: Nein
  • App: iOS, Android, Windows 10
  • Laufzeit: 3 Stunden
  • Standby: 10 Tage
  • Integrierter Coach: Nein (nur akustische Ansagen)
  • Wasserdicht: Ja
  • Ohne Smartphone nutzbar: Ja
  • Integrierter Speicher: 4 GB
  • Bluetooth: Ja
  • Keine Kabel zwischen den Kopfhörern: Ja
  • Audio Transparency: Ja

Fazit

Wie schon am Anfang dieses Beitrags erwähnt, ist bei The Dash noch nicht alles so wie es sein sollte. Es handelt sich um ein Produkt in der ersten Generation. Zukünftige Software-Updates sollten The Dash aber nicht nur zum ersten richtigen Hearable, sondern auch zu einem guten Begleiter im Alltag machen.

Auch wenn der Preis auf den ersten Blick abschreckt, sind einzelne, wasserdichte Geräte zum Messen der Herzfrequenz, Abspielen und Hören von Musik nicht wesentlich billiger.
Wer auf die Zukunft nicht mehr warten will, der kann The Dash auf jeden Fall heute schon kaufen und viel Spaß und Nutzen aus dem Hearable ziehen.