Fitable
Home » Fitness-Armband » Wecker: Wie sanft weckt mich das Fitness-Armband?

Wecker: Wie sanft weckt mich das Fitness-Armband?

Wecker: Wie sanft weckt mich das Fitness-Armband?

Du möchtest bzw. musst nicht geweckt werden? Dann gratulieren wir Dir! Du brauchst nicht weiter zu lesen und kannst ruhig noch eine Runde schlafen. Falls nicht: Wenn Du arbeitstäglich auf einen Wecker angewiesen bist, sollte das Fitness-Armband Deiner Wahl einen Wecker oder Schlafphasenwecker beinhalten.

Die Vorteile sind je nach Hersteller und Modell unterschiedlich:

  • Silent Alarm: Der Wecker vibriert am Handgelenk
  • Der Partner wird nicht unbeabsichtigt mit geweckt
  • Für junge Eltern: Schläft das Baby im gleichen Zimmer oder Bett kann es ungestört weiterschlafen
  • Das Smartphone muss nicht länger neben dem Kopfkissen oder auf dem Nachttisch liegen, falls es bisher als Wecker genutzt wurde
  • Snooze-Funktion: Auf Knopfdruck oder Berührung noch ein paar Minuten länger schlafen
  • Bei einigen Modellen sind unterschiedliche Weckzeiten gleichzeitig einstellbar

Diese Vorteile können schon alleine ein Kaufargument für ein Fitness-Armband sein, auch wenn Schlafen bzw. Aufwachen auf den ersten Blick nicht viel mit Fitness zu tun hat. Doch Schlaf ist für unsere Gesundheit und gerade bei körperlicher Belastung wichtig! Nur wer eine entspannte Nacht hatte und sanft geweckt wurde, kann auch fit und produktiv in den Tag starten.

Wir haben für Dich die Weckfunktionen der Fitness-Armbänder genauer unter die Lupe genommen:

1. Silent Alarm

Der Silent Alarm oder Stille Wecker weckt Dich ohne akustisches Signal. Dazu muss im Fitness-Armband neben der Weckfunktion einen Vibrationsalarm integriert sein.

Unsere Tests zeigen: Der Vibrationsalarm reicht völlig aus, um aus dem Schlaf geweckt zu werden. Nur besonders feste Schläfer sollen Probleme mit dieser Art des Weckens haben. Die Stärke der Vibration beim stillen Wecker ist je nach Fitness-Armband unterschiedlich.

Aber auch ein stiller Alarm ist nicht völlig still: Die Vibration ist, insbesondere wenn der Wecker nicht schnell ausgestellt wird, deutlich zu hören. Trotzdem besteht die Chance, das Partner und/oder Kinder, die im gleichen Raum/Bett schlafen, nicht vom stillen Wecker des Fitness-Armbands geweckt werden. Die Idee ist daher gut und wir fragen uns, warum es das nicht schon vorher gegeben hat. Paare mit unterschiedlichen Arbeitszeiten oder im Schichtdienst profitieren besonders vom stillen Wecker im Fitness-Armband.

2. Smart Alarm oder Schlafphasenwecker

Wem die oben genannten Vorteile eines Weckers im Fitness-Armband nicht genügen, der sollte sich nach einem Modell mit Smart Alarm oder Schlafphasenwecker umsehen.

Während der Nacht und kurz bevor der Wecker klingelt, bzw. vibriert, stecken wir in verschiedenen Schlafphasen. Ein Fitness-Armband kann messen ob wir uns in einer Tiefschlafphase oder Leichtschlafphase befinden, und wie oft wir in der Nacht wach werden, auch wenn wir uns am nächsten Tag nicht mehr daran erinnern können.

Ein Schlafphasenwecker weckt uns nicht jeden Morgen stur zu einer festgelegten Uhrzeit, sondern ermittelt, wann wir uns in einem Zeitfenster, meist ca. eine halbe Stunde vor der eingestellten Weckzeit, in einer Leichtschlafphase befinden. In der Theorie sollten wir uns beim Aufwachen aus einer Leichtschlafphase deutlich erholter und fitter fühlen, als beim Aufwachen aus einer Tiefschlafphase. Natürlich ist der Effekt von Mensch zu Mensch unterschiedlich: Manche fühlen sich viel erholter und fitter, andere spüren kaum einen Unterschied zum normalen Wecker.

3. Snooze-Funktion und Weckzeiten

Nicht bei allen Fitness-Armbändern lassen sich unterschiedliche Weckzeiten einstellen. Die meisten Modelle bieten jedoch die Funktion, die Weckzeit z.B. auf Wochentage zu begrenzen. Der Wecker des Fitness-Armbands wird in der Regel über die zugehörige App eingestellt. Ist dieser einmal konfiguriert, kommt man in der Nacht und am Morgen auch ohne Smartphone neben dem Kopfkissen aus. Das ist praktisch, wenn man in der Nacht das Smartphone nicht neben dem Bett laden möchte oder der potenziell vom Smartphone ausgehenden Strahlung nicht traut.

Die Snooze-Funktion ist praktisch für alle Gar-Nicht-Aufstehen-Woller. In der Regel aktiviert man die Weckwiederholung nach X Minuten durch Tippen an der richtigen Stelle am Fitness-Armband. Aber Achtung: Im Halbschlaf hat man schnell mal den Wecker ausgestellt, obwohl man die Snooze-Funktion aktivieren wollte. Da besteht die Gefahr zu verschlafen. Nutze daher unterschiedliche Weckzeiten, sofern der Wecker Deines Fitness-Armbands diese bietet. So kannst Du Dich für den Notfall noch mal eine halbe Stunde nach dem eigentlichen Wecker wecken lassen.

Eine Auswahl von Fitness-Armbändern mit Wecker: