Fitable
Home » Fitness-Armband » Uhr: Welche Vorteile bringt mir eine Uhr im Fitness-Armband?

Uhr: Welche Vorteile bringt mir eine Uhr im Fitness-Armband?

Uhr: Welche Vorteile bringt mir eine Uhr im Fitness-Armband?

Die Uhrzeit ist wichtig, egal ob beruflich oder privat, man muss sie (leider) ständig im Blick behalten um keine Termine zu verpassen. Ein Fitness-Armband ist im Gegensatz zu einer Smartwatch, wie der Name schon verrät, keine Uhr. Trotzdem besitzen viele Modelle, gerade solche mit Display, eine Uhr mit Datum.

Doch benötigst Du eine Uhr in Deinem Fitness-Armband?
Wir sagen Ja! Ein Fitness-Armband ist dafür gedacht, das man es ständig trägt, am Tag und in der Nacht. Eine zusätzliche Uhr oder Smartwatch am Handgelenk stört dann nur. Ist die Uhr im Fitness-Armband integriert, ist die Wahrscheinlichkeit höher, das man es häufiger trägt. Dies gilt insbesondere dann, wenn man ohnehin Uhrenträger ist und die Uhr gegen ein Fitness-Armband tauscht.

Bei einigen Modellen ist die Uhrzeit nur bei Bedarf auf Knopfdruck oder Berührung sichtbar. Dadurch bleibt das Fitness-Armband ein schlichtes Accessoire.

Auch die Möglichkeit neben der Uhrzeit das Datum vom Fitness-Armband abzulesen ist hilfreich. Das Smartphone kann dadurch öfters Mal in der Hosen- oder Handtasche bleiben.

Einige Modelle sind bei Berührung oder Aktivität hintergrundbeleuchtet. Das erleichtert das Ablesen bei schlechter oder nicht vorhandener Beleuchtung. Zudem verfügen einige Modelle auch noch über eine zusätzliche Stoppuhr, die sich beim Training als nützlich erweist.

Wenn Du nicht auf eine Uhr verzichten kannst, solltest Du auf jeden Fall ein Fitness-Armband mit Display und Uhr wählen. Zwar gibt Fitness-Armbänder, die ohne Display die Uhrzeit liefern, dann aber nur in abstrakter Form z.B. durch bis zu 12 beleuchtete Punkte.